Artikel vom 29.06.19 Hbg. Abendblatt

Steuerbonus für Wärmedämmung nutzen

Der Fiskus beteiligt sich an Investitionen für Wärmedämmungen erklärt der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine.
Eigennutzer können Kosten als Handwerkerleistungen geltend machen. 20 Prozent von maximal 6000 Euro im Jahr werden von der Steuerschuld abgezogen. Gefördert werden Arbeitsleistung sowie Anfahrtskosten und Maschinenstundensätze.

Es muss eine Rechnung vorliegen und darf nicht in bar bezahlt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.